Himbeeren sind eine Frucht, die neben dem guten Geschmack viele gesundheitliche Eigenschaften hat. Erfahren Sie mehr.

Himbeeren zählen zu den beliebtesten Lebensmitteln überhaupt. Mittlerweile sind sie ganzjährig im Handel erhältlich und überzeugen mit ihrer positiven Wirkung auf die Gesundheit. Die Inhaltsstoffe der leckeren Himbeere unterstützen unser Immunsystem und werden in der modernen Ernährung sogar als „Superfood“ bezeichnet. Dabei handelt es sich um Lebensmittel mit besonderen Eigenschaften die sich sehr positiv auf unseren Körper und unsere Gesundheit auswirken. Das leckere Beerenobst sollte in jedem Fall frisch gekauft oder geerntet und auch dementsprechend verzehrt werden. So wird gewährleistet, dass alle wichtigen Inhaltsstoffe vom Körper aufgenommen werden können. Eine lange Lagerung ist nicht möglich, da Himbeeren schnell verderben.

Eisen, Kalzium, Pflanzenstoffe

Neben Provitamin A und Vitamin B enthalten Himbeeren jede Menge Vitamin C, schon 150 Gramm enthalten ein Drittel des benötigten Tagesbedarfs eines Erwachsenen. Der Gehalt an Eisen in Himbeeren gilt als bemerkenswert, deshalb wirkt die rote Frucht blutreinigend und blutbildend – und zusammen mit Vitamin C kann der Körper das Eisen besonders gut verwerten.

Eine große Portion von 250 Gramm Himbeeren enthält zudem in etwa 100 Milligramm Kalzium, gemischt mit Naturjoghurt werden die Früchte zu einer regelrechten Kalziumbombe. Die in der Himbeere enthaltene Säure ist vorwiegend Zitronensäure. Diese beeinflusst den Harnstoffwechsel, wirkt treibend und reinigend.

Auch Folsäure, Magnesium und Kalium zählen zu den wertvollen Stoffen in Himbeeren. Flavonoide haben einen antioxidativen und blutreinigenden Effekt und können so entzündlichen Prozessen und sogar Krebs vorbeugen helfen. Und bei all dieser geballten Gesundheitswirkung haben Himbeeren pro hundert Gramm nur 34 Kilokalorien (kcal).

Wie wirken Himbeeren auf die Gesundheit?

  • Himbeeren stärken das Herz-Kreislauf System
    Besonders bemerkenswert für die Wirkung der Himbeere auf die Gesundheit ist der hohe Anteil an Flavonoiden. Diese sekundären Pflanzenstoffe haben einen antioxidativen Effekt. Die natürlichen Farbstoffe Quercetin und Kämpferol in Himbeeren schützen die Körperzellen vor schädigenden Einflüssen und haben eine positive Wirkung auf Herz und Kreislauf.

    Anthocyane halten die Zellen elastisch, beugen so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und stärken die Immunabwehr. Auch das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen sollen die Flavonoide senken. Den sekundären Pflanzenstoffen wird auch eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Sie helfen dabei, freie Radikale im Körper abzufangen.

  • Himbeeren unterstützen die Leber bei der Entgiftung
    Der Mix aus natürlichen Säuren und Gerbstoffen in Himbeeren kann der Leber bei ihrer Entgiftungsarbeit helfen und fiebersenkend wirken (Salicylsäure). Die in der Himbeere enthaltene Säure ist vorwiegend Zitronensäure. Diese beeinflusst den Harnstoffwechsel, wirkt harntreibend und reinigend.

    Außerdem sorgen die in Himbeeren enthaltenen natürlichen Fruchtsäuren für den hohen Vitamin-C-Gehalt. Bei einem empfindlichen Magen können Himbeeren aber zu Beschwerden führen. Je reifer die Himbeeren sind, desto weniger Salicylsäure enthalten sie.

    Himbeeren bestehen zu ca. 85 Prozent aus Wasser. Der hohe Wassergehalt der Himbeere hilft beim Entwässern.

  • Himbeeren sind gut für die Verdauung
    Himbeeren haben einen hohen Gehalt an Pektin (höherwertiger Zuckerstoff, Polysacharid), einem für Magen und Darm besonders günstigen und gut bekömmlichen Ballaststoff, der die Verdauung anregt.

Verwendung und Zubereitung

Viele Desserts und Kuchen, wie z.B. Kaltschalen, Cremen oder Beerenschnitten, lassen sich gut mit Himbeeren zubereiten. Aber auch Pikantes harmoniert gut mit dem Himbeeraroma. So werden z.B. Salate wie Rucola oder Fleisch- und Wildgerichte mit Himbeeren kombiniert. Bekannt und durch sein Aroma beliebt ist auch der Himbeeressig. Als Marmelade konserviert, kann man sie auch im Winter genießen. Sehr beliebt sind sie beim Backen, da sich ihr feines süß-säuerliches Aroma auch unter Hitzeeinwirkung hält.

Achten Sie beim Einkauf auf einen weichen Flaum der Früchte, dieser weist auf Frische hin. Schlechte z.B. schimmelige Beeren sollten sofort aussortiert werden. Reife Beeren erkennt man daran, dass sie sich leicht vom Fruchtzapfen lösen lassen. Himbeeren sollten lediglich kurz in stehendem Wasser, z.B. in einer Schüssel, gereinigt und im Anschluss mit einem Küchenpapier abgetupft bzw. getrocknet werden.

Himbeeren wirken

  • blutbildend
  • antibiotisch
  • entzündungshemmend
  • immunstärkend
  • appetitanregend
  • harntreibend
  • fiebersenkend
  • schweißtreibend
  • stoffwechselfördernd
  • abführend
  • krebshemmend
  • nervenstärkend

Wegen des hohen Anteils an B-Vitaminen haben Himbeeren eine nervenstärkende Wirkung. Der Vitaminkomplex fördert zusätzlich den Stoffwechsel. Der beachtliche Eisen-Gehalt regt die Bildung roter Blutkörperchen an. Da Himbeeren außerdem viel Vitamin C enthalten, kann der Körper das wichtige Mineral besonders gut verwerten.

Dank des hohen Flavonoid-Anteils, der in Verbindung mit Vitamin C, E und anderen Mineralstoffen eine optimale anti-oxidative Wirkung entfaltet, können Körperzellen, Gewebe und Organe gut vor freien Radikalen geschützt werden. Die Radikalfänger verhindern das Eindringen der gefährlichen Sauerstoffmoleküle in die Zellen und somit eine vorzeitige Zell-Alterung und Zell-Zerstörung.

Vor allem die Anthocyane und die Ellagensäure helfen als hoch potente Antioxidantien das Wachstum von durch freie Radikale zu Krebszellen veränderten Zellen zu stoppen. Sie schützen das Gefäßsystem vor der Cholesterin-Oxidation und beugen so effizient Arteriosklerose und koronaren Herzerkrankungen vor.

Um das im Winter übermäßig beanspruchte Immunsystem zu stärken und den Körper zu entgiften, empfehlen sich Kuren mit frischem Himbeersaft. Das darin in großer Menge enthaltene Vitamin C hilft außerdem neues Bindegewebe aufzubauen und den Skorbut – eine hierzulande zum Glück nicht mehr vorkommende Vitamin C-Mangelkrankheit – zu bekämpfen.

Die Flavonoide, Vitamin C, Provitamin A und Salicylsäure reduzieren entzündliche Prozesse im Körper. Salicylsäure wirkt zusätzlich schmerzlindernd und krampflösend. Sie helfen bei rheumatischen Erkrankungen, Zahnfleisch, Magen-Darm und Halsentzündungen sowie bei Geschwüren im Mund-Rachenraum.

Zubereitung himbeer-tee

Für einen Tee benötigt man zwei Teelöffel der Himbeerblätter und diese werden mit ca. 250 ml kochendem Wasser übergossen. Den Tee 10 Minuten ziehen lassen und diesen mindestens dreimal pro Tag aufnehmen.

Ein Tee oder Tinktur mit Himbeerblättern hat eine zusammenziehende und erweichende Wirkung auf die Vagina, Beckenboden und Uterus. So können die Blätter bei Regelschmerzen, Stimmungsschwankungen, PMS sowie zur Geburtsvorbereitung angewendet werden.

Bei diesen Beschwerden kann Ihnen die Himbeere helfen

Blätter:

  • Durchfall
  • weiches Zahnfleisch
  • Menstruationsbeschwerden

Früchte:

  • Blutarmut (Anämie)
  • Infektanfälligkeit
  • schlecht heilende Wunden
  • Gürtelrose (Herpes zoster)
Sending
User Rating 0 (0 votes)

Kosmetologin, Fitness-Trainerin, Expertin für gesunde Ernährung. Abgeschlossenes Studium im Bereich der Diätetik im Sport an der Universität München. Für mich ist das Wichtigste in der Arbeit mit einem Patient eine gesunde Einstellung sowohl zur Ernährung, als auch zum Sport. Ich interessiere mich für Neuheiten aus der Welt der Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel, die eine Schaffung der perfekten Figur unterstützen.

We are using cookies on our website

Please confirm that you accept our Privacy Policy. Privacy Policy